Fotos: Andreas Stuckenschneider

AMERICAN DREAM

04.11. - 17.12.2016

 

 

Die DIRECT ART GALLERY eröffnet ihre Ausstellung No 11 „American Dream“ zum diesjährigen gemeinsamen Galerienwochenende „Kunst in der Carlstadt“, an dem etablierte Galerien des Galerienzentrums teilnehmen. Die DIRECT ART GALLERY freut sich, zu diesem Anlass drei renommierte Künstler aus dem kalifornischen Atelier Creative Growth in Düsseldorf zeigen zu können. Creative Growth ist eines der ältesten Ateliers für KünstlerInnen mit Handicap in den USA.

 

Dwight Mackintosh verhalf Creative Growth zu internationaler Anerkennung. Der Künstler kam nach 56-jähriger Institutionalisierung 1976 durch den Kunsthistoriker John MacGregor in das Atelier nach Oakland und arbeitete dort bis zu seinem Tod im Jahr 1999. Eine große Einzelausstellung 1993 in der „Collection de l’Art Brut“ in Lausanne wurde zu einem wichtigen Meilenstein in seiner künstlerischen Laufbahn. Aus komplexen Liniengefügen entwickelte Mackintosh Figuren, die in ihre räumliche Umgebung oder in laufende Schriftreihen übergehen. Ihre Gliedmaßen sind stark vergrößert und vervielfacht. Sie scheinen aus allen Perspektiven simultan sichtbar. Die zum Teil geschwungenen, zum Teil gezackten Linien verdichten und entwirren sich, sodass ein komplexer und expressiver Rhythmus das Blatt bestimmt.

 

Donald Mitchell wurde 1951 in San Francisco geboren und arbeitet seit 1986 bei Creative Growth in Oakland. Dichte Kreuzschraffuren bedecken die Oberflächen der Arbeiten seines Frühwerks. Die dicken Farbschichten lassen keinerlei Unterzeichnungen vermuten. Nach vielen Jahren der Verdichtung begann Mitchell Figuren, die sich in der verbergenden Masse an Farben und Linien befanden, freizulegen. Einige Arbeiten zeugen von diesem Prozess der Enthüllung. Nun bevölkern Figuren seine Zeichnungen, die in ihrer Formensprache stark reduziert und flächig erscheinen. Die Wiederholung der immer gleichen Form lässt die Figuren zu uniformen, anonymen Gestalten, letztlich zu ornamentalen Elementen werden. Umso stärker variiert Mitchell seinen Duktus und die Farbkompositionen seiner Arbeiten und erzeugt so ein großes Spektrum an Stimmungen.

 

Dan Miller schreibt und überschreibt bis zur Unlesbarkeit. Seine Zeichen verdichten sich zu komplexen Strukturen und Gittern, mal in freier Komposition, mal in zusammengepressten Schichten. Der Prozess des Übereinanderlegens farbintensiver Zeichen bleibt bis zur letzten Schicht sichtbar. Wörter wie „Glühbirne“, „Steckdose“ sowie Städtenamen und Lebensmittel finden Eingang in seine Schriftstrukturen. Dan Miller wurde 1961 in Castro Valley geboren und arbeitet seit 1992 bei Creative Growth. Er zählt zu den etablierten Künstlern des Ateliers und ist in zahlreichen Sammlungen, u.a. im Museum of Modern Art in New York vertreten.

 

DIRECT ART GALLERY

 

Die DIRECT ART GALLERY ist eine gemeinnützige Galerie zur Förderung von Künstlerinnen und Künstlern mit psychischem oder geistigem Handicap. Sie wird von der Aktion-Kunst-Stiftung betrieben und ist im Galerien- und Museenzentrum Düsseldorfs verortet. Neben Werken aus dem klassischen Outsider-Bereich präsentiert die DIRECT ART GALLERY junge, zeitgenössische Positionen.